Klrschlammverwertung

Bei der Abwasserreinigung in Klranlagen entsteht als eines der wesentlichen Endprodukte so genannter Klrschlamm. Jedes Jahr fallen im Einzugsgebiet des Klranlagenbetriebsverbands zwischen 6.500 und 7.000 Tonnen entwsserter Klrschlamm an.

Was genau ist Klrschlamm?
Wesentliche Bestandteile des hier beschriebenen Klrschlamms sind Bakterienmasse und Mikroorganismen, die die gelsten Abwasserinhaltsstoffe whrend des Reinigungsprozesses um- und abbauen. Grbere Bestandteile wie z.B. Plastikartikel sind hier bereits nicht mehr enthalten, sie werden mit separaten Behandlungsschritten aus dem Abwasserstrom entfernt und separat verwertet. Da sich die Bakterienmasse und die Mikroorganismen im Prozess vermehren, wird die berschssige Masse als Klrschlamm kontinuierlich abgezogen. Whrend des weiteren Behandlungsweges in der Klranlage werden verschiedene Zuschlagsstoffe hinzugegeben, so dass sich der Klrschlamm gut entwssern, handhaben und transportieren lsst.

Verwertung des Klrschlamms
Klrschlamm enthlt viele wichtige Nhrstoffe, die nicht ohne weiteres aus dem Stoffkreislauf ausgeschleust werden sollten, unter anderem Stickstoff und Phosphat. Das enthaltene Phosphat wird in der Landwirtschaft dringend gebraucht und kann nicht knstlich hergestellt werden. Der Vorrat auf der Erde ist begrenzt und endlich.

Bis ins Jahr 2017 wurde der Klrschlamm des Klranlagenbetriebsverbands Ems- und Wrsbachtal ber viele Jahre hinweg auf zwei verschiedene Wege vollstndig stofflich verwertet. Ein Teil des Klrschlamms wurde zusammen mit Grnschnitt zu einem gtegesicherten Kompost verarbeitet. Der grere Teil wurde, ebenfalls gtegesichert, landwirtschaftlich verwertet.

Im Laufe des Jahres 2017 traten zwei rechtliche Regelungen in Kraft, die erhebliche Auswirkungen auf die knftige Klrschlammentsorgung hatten. Aufgrund der nderungen der Dngeverordnung und der Neufassung der Klrschlammverordnung ist die landwirtschaftliche Klrschlammverwertung fr unsere greren Anlagen in Zukunft nicht mehr erlaubt. Die nderungen bewirken auerdem ganz erhebliche Einschrnkungen fr die kleineren Klranlagen, so dass auch bei diesen Anlagen eine direkte landwirtschaftliche Verwertung knftig nicht mehr gesichert mglich und nicht mehr wirtschaftlich ist.

Ab dem Jahr 2018 wird daher ein groer Teil des anfallenden Klrschlamms in die thermische Klrschlammentsorgung (Verbrennung) abgegeben. Ein kleiner Teil des Klrschlamms wird in der Vererdungsanlage der Klranlage Wirbelau entwssert und gespeichert. Fr die Entsorgung dieses Klrschlamms bestehen mehrere Entsorgungswege.

Das Recycling des in der Klrschlammasche enthaltenen Phosphats ist mit den heute grotechnisch zur Verfgung stehenden Verfahren fr unsere Klranlagen noch nicht wirtschaftlich mglich. Der Klranlagenbetriebsverband Ems- und Wrsbachtal wird daher in den kommenden Jahren mutmaliche neue Entsorgungs- und Verwertungswege, die das Recycling des enthaltenen Phosphats ermglichen, erkunden, ggf. auch in enger Zusammenarbeit mit Nachbarverbnden und -kommunen.

Mikroorganismen und Bakterienmasse im Klrschlamm unter dem Mikroskop
Mikroorganismen und Bakterienmasse im Klrschlamm

Frankfurter Strae 28 | 65520 Bad Camberg
Tel: 06434 - 90785-0 | Fax: 06434 - 90785-20

© 2017, Kläranlagenbetriebsverband Ems- und Wörsbachtal